Upcycling Zentrum Neunkirchen

Regionale Produkte liegen im Trend! Gleichzeitig hat der Landkreis Neunkirchen auch vieles zu bieten, um diese steigende Nachfrage zu bedienen. Doch welche Produkte werden überhaupt im Landkreis hergestellt und wo kann man diese kaufen? 

Mit dem Ziel einer stofflichen Aufwertung forciert das Upcycling-Zentrum als Startprojekt im Landkreis Neunkirchen die Umwandlung von Abfällen bzw. Sekundärrohstoffen und Reststoffen durch Aufwertung in neuwertige Designprodukte. Im Vordergrund stehen dabei die Wiederaufwertung und Neukonzeption von Möbeln, Altgeräten und sonstigen Gegenständen aus verschiedensten Arbeitsmaterialien. Durch die Herstellung und Vermarktung von Produkten aus Wertstoffen, Reststoffen und Altstücken sowie sinnvolle Weiterbildungsmaßnahmen mit sozialem, kulturellem und nachhaltigem Charakter bietet das Startprojekt Raum für grenzenlose Kreativität. Eine vorausgehende Analyse und Bewertung verfügbarer Stoffströme in der Region dient als Ausgangslage für die nachfolgende Planung und Produktlinienentwicklung und -produktion.

Eine Kooperation mit lokalen Künstlern, Designern und Handwerkern soll dazu beitragen, funktional-ästhetische Produktlinien mit Qualitätsgarantie auf Basis vorhandener Ressourcen zu entwerfen. Die Produktlinie ist dabei maßgeblich für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg. Zur erfolgsversprechenden Vermarktung der Produkte soll ein spezifisches Marketingkonzept entwickelt werden. Im Vorhaben sollen auch Schnittstellen zu den angebotenen Leistungen der „Vitalregion“ erschlossen werden. So können aus Altgegenständen neue Produkte entstehen, welche auf die Bedürfnisse einer alternden Gesellschaft im Landkreis angepasst sind (z.B. Möbel mit Stütz- und Aufstehhilfen) und hierdurch die Lebensqualität in der „Vitalregion“ verbessern. Zudem dient das Upcycling Zentrum als nachhaltiges und wertschöpfendes Betätigungsfeld für Arbeitssuchende und Immigranten. Hier besteht eine weitere Schnittmenge zum Projekt „Welcome Center“. Persönlich bekommen die Immigranten und Arbeitsuchenden die Möglichkeit zur Integration. Flüchtlingen wird eine kreative Arbeitsatmosphäre geboten, wo ebenso Einheimische aktiv sein werden. Hierdurch erfolgt ein direkter Kontakt zwischen allen Beteiligten in einer alltäglichen Lebenssituation, begleitet von sozio-kulturellem und sprachlichem Austausch und dadurch ein aktiver Beitrag zur Integration in den Landkreis Neunkirchen.

Als erste Produktlinie des Upcycling-Zentrums werden in der Upcycling-Werkstatt bei der AQA Gemeinnützige Beschäftigungs- und Qualifizierungs GmbH Europaletten, die ihrem ursprünglichen Verwendungszweck nicht mehr zugeführt werden können, zu Palettenmöbel verarbeitet. So konnten bereits Tische, Stühle, Sinnesbänke, Hocker, Sideboards etc. designed und fertig gestellt werden.

Projektnehmer

Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS)

Kontakt:

Martínez Gómez, Jackeline

Tel.: 06782/17-2624
Fax: 06782/17-1264
Gebäude/Büro: 9926/130
E-Mail: j.martinez(at)umwelt-campus.de

Unterprojektnehmer

AQA gGmbH

Kontakt:

Anton Jacob

Tel.: 06821 22817
Fax: 06821 22818
E-Mail: info@aqa-nk.de

Upcycling Zentrum
Neunkirchen

Aus alt mach neu

Neuigkeiten von Land(auf)schwung und Bürgerstiftung

Die Stiftung für Bürger im Landkreis Neunkirchen hat den sieben kreisangehörigen Städten und Gemeinden jeweils vier Sinnesbänke gespendet. Gefertigt...

Aus Alt mach neu – und tue Gutes dabei. So ungefähr könnte man das Upcycling-Projekt in Neunkirchen beschreiben. Nach rund zwei Jahren ist es soweit:...

Gleich zwei kulinarische Ereignisse ersten Ranges finden auf dem Neunkircher Stummplatz statt: Die beliebte Weinlounge wird am verkaufsoffenen...